Karneval und Fasten

Als durch und durch Norddeutsche blicke ich mit einigem Unverständnis in die Karnevalshochburgen im mittleren und südlichem Teil der Republik. Jedes Jahr das gleiche Theater mit Kamelle und Alkohol. Man möge mich bitte nicht falsch verstehen, ich stehe dieser ganzen Veranstaltung sehr skeptisch gegenüber und ich möchte auch nicht mitmachen, aber ich verteufele es nicht. Wer sich im Karneval wohlfühlt und seinen Spaß hat, der soll mit ganzem Herzen genießen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Fasten. Da ich in der letzten Zeit nicht ausschweifend gelebt und konsumiert habe, werde ich mir auch weiterhin gar nichts versagen. Man könnte also sagen, Karneval und Fastenzeit gehen mir am Allerwertesten vorbei.

Ordnung

„Ordnung ist das halbe Leben“

„Ordnung muss sein“

„Jemanden zur Ordnung rufen“

Ich sehe schon vor meinem geistigen Auge, wie die Augen verdreht werden. Aber wo kämen wir ohne eine gewisse Ordnung denn hin? Zum Glück hat jeder so seine Interpretation von Ordnung und tun sich zwei zusammen muss ein neuer, gemeinsamer Konsens gefunden werden.

Ich bin nun auch kein leuchtendes Beispiel von Ordnung. Kommt unerwartet Besuch muss ich mit Sicherheit Dinge vom Tisch räumen, die auch schon längst wieder an ihrem Platz sein sollten. Beginne ich aber eine bestimmte Arbeit, so muss der Arbeitsplatz vorher aufgeräumt sein, sonst brauche ich gar nicht erst anzufangen.

Es gibt Zeiten, da fällt es sehr schwer die Ordnung aufrecht zu erhalten. Längere Verwandtenbesuche, Handwerker oder Umzug zum Beispiel. Das äußere Chaos beginnt sich auch in meinem Kopf zu manifestieren und ich werde unruhig und kribbelig. Dummerweise nimmt die Unordnung innerlich und äußerlich eher noch zu als ab und ich sehne das Ende der „Belagerung“ herbei, bevor ich meinen geistigen Mülleimer lautstark entleere. Dann wünschte ich mir eine Hexe Lilli herbei, die in nullkommanix  diesen Zustand beenden könnte.

Und dann gibt es noch die Verschwendung von Zeit, die man mit Sachensuchen vergeudet. Entweder man findet nach langer Suche den Gegenstand (naja), oder eben nicht(mist). Wenn nicht hat man vielleicht Glück und findet etwas wieder, was man früher schon einmal gesucht hat (hurra), dann war die Suche wenigstens nicht vergebens.

Nun muss ich aber Schluss machen, die Ordnung muss wiederhergestellt werden.