Leuchtendes Moos

Im Vorfrühling gibt es im Wald nicht besonders viel zu entdecken. Der Waldboden ist von einer einheitlich grau-braunen Laubschicht bedeckt und gibt noch keine Farben des Frühlings preis. Schaut man aber genauer hin, so entdeckt man ein kräftiges Grün an der Basis vieler Bäume. Moose haben sich dort breitgemacht und besonders an regnerischen Tagen entfalten sie eine unglaubliche Leuchtkraft. Auf einmal wirkt der Wald nicht mehr langweilig sondern geheimnisvoll und zauberhaft.

An Eichenbäumen findet man außerdem eine grün-blaue Patina, die sofort an Kupferdächer alter Gebäude denken lässt. Schön sieht dass aus und ist alle Male einen Blick wert.

P1000059.JPGP1000064.JPG20170311_084805.jpg Blick wert.

Der Hund muss raus

Hundespaziergänge machen im Moment nicht sehr viel Spass. Erstmal das dicke Angeplünne (Handschuhe, Schal, Mütze nicht vergessen), dann könnte mal wieder die Sonne scheinen und im Wald ist die Schneeschicht mittlerweile zu einer rutschigen Eisbahn gefroren. Ohne Spikes unter den Füßen darf man sich gar nicht auf die Wege trauen, dass ist lebensgefährlich.

Dem Hund scheint es allerdings nicht viel auszumachen. Er glitscht halt über die Fläche und erledigt seine wichtigen Geschäfte☺